Döring-News



Wir feiern Jubiläum: 130 Jahre Johann Döring KG in Fulda


2012 ist für uns ein besonderes Jahr – ein weiterer großer Geburtstag steht an: Wir blicken auf eine inzwischen 130-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurück, die dank unserer Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten durch eine enorme Entwicklung geprägt ist. Wir finden, dies ist ein guter Zeitpunkt, um kurz innezuhalten, zurückzublicken und vor allem Danke zu sagen – an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Alles fing damit an, dass Johann Döring 1882 mit einem Hundewagen Schrott in Fulda sammelte. Im Laufe der Zeit wurden die Lagerkapazitäten und technischen Hilfsmittel erweitert, so dass 64 Jahre später das Unternehmen seinen heutigen Standort in Bezug nehmen konnte. 1998 folgte ein weiterer großer Meilenstein: die erstmalige Zertifizierung zum Entsorgungsfachbetrieb.

Mit Ihrer Unterstützung und Treue haben wir uns zu einem gesunden, mittelständischen Unternehmen in der Schrott- und Recyclingbranche entwickelt. Stets stand dabei unser Bestreben im Vordergrund, Ihnen als kompetenter Ansprechpartner und Berater in Sachen Schrott und Metall zur Seite zu stehen. Mit der neuen Website haben wir darüber hinaus ein ideales Medium gefunden, Sie über uns und darüber hinaus über aktuelle Markttendenzen laufend zu informieren.

Aus heutiger Sicht ist es schon erstaunlich, wie sich unser Unternehmen seit dem Jahr 1882 verändert hat. Inzwischen sind wir zu 100 Prozent im digitalen Zeitalter angekommen - mit modernen Arbeitsabläufen, vernetztem Wissen und hochmoderner Technik.

Voller Stolz können wir behaupten, dabei immer ein echtes Familienunternehmen geblieben zu sein, in dem jede Generation ihr Wissen an die nächste weitergegeben hat. Auch heute – in der 5. Generation – bleiben wir unserer traditionellen Philosophie treu, einen qualifizierten Service zu bieten, der auf einem respektvollen, vertrauensvollen und ehrlichen Umgang mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern beruht. Dies prägte unsere Entwicklung, die nicht zuletzt aus der engen und zuverlässigen Zusammenarbeit mit unseren fachkundigen Mitarbeitern entstand und eine gut funktionierende Unternehmensstruktur hervorbrachte.

Wie Sie sehen – es gibt viele Gründe, um Danke zu sagen, an Sie, liebe Kunden, für Ihre Treue und dass Sie unser Unternehmen zu einem lebendigen Ort der Begegnung haben wachsen lassen. Unser Dank gilt ebenso unseren Mitarbeitern, die zum Teil seit vielen Jahrzehnten in der Johann Döring KG arbeiten und jeden Tag ihr Bestes geben. Auf dieser Basis blicken wir rundherum zuversichtlich in die Zukunft.

Ihre Familie Döring

 





Verstärkung im Team der Johann Döring KG

Vorname/Name: Steffen Leis
Jahrgang: 1971
Hobbys: Freiwillige Feuerwehr Stedtlingen

Lebensmotto: „Leben und leben lassen“ (Deutsches Sprichwort)


Frage: Wie sind Sie zum Unternehmen Johann Döring KG gekommen?
Steffen Leis: Ich wollte mich beruflich umorientieren und war auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Dabei bin ich auf die Johann Döring KG gestoßen, die ich seit langem kenne. Der Hintergrund: Bei meinem alten Arbeitgeber wurde immer mehr Arbeit auf immer weniger Schultern verteilt. Dadurch haben sich die Arbeitsbedingungen stetig verschlechtert,  hoher Termindruck war die Folge und damit blieb die Freude an der Arbeit, die Befriedigung, eine Aufgabe sorgfältig erledigt zu haben, immer mehr auf der Strecke.  

Ina Döring: Wir kennen Steffen Leis bereits seit einiger Zeit als Kunde. Er hat mit seiner Feuerwehr das alte BÄKO Gelände in der Frankfurter Straße abgerissen, wir haben dafür die Container gestellt. So ist der erste Kontakt entstanden.  Später hat er oft unsere LKW fahren sehen und sich dann dazu entschieden, bei uns nachzufragen, ob Bedarf an LKW Fahrern besteht.
Diese Anfrage erreichte uns kurz vor dem Zeitpunkt, an dem unser Scherenführer in Rente gehen wollte. So wurde Steffen Leis unser neuer Scherenführer und LKW Fahrer.

Frage: Beruf oder Berufung? Wie verstehen Sie Ihre Arbeit?
Steffen Leis: Beides!
Berufung deshalb, weil die JD KG durch das Recycling wertvoller Rohstoffe knappe Ressourcen und die Umwelt schont. Dadurch leiste auch ich als Mitarbeitereinen Beitrag zur Erhaltung unserer Ökologie für die nachfolgenden Generationen. Durch das Sortieren von Schrott und die dadurch entstehende Sortenreinheit ermöglichen wir eine ständige Wiederverwertung von Schrotten zur Stahlherstellung. Das wiederrum trägt dazu bei, den Anteil an Erzen zur Stahlherstellung zu schonen.

Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass manche Menschen den Beruf des Schrotthändlers bzw. des Mitarbeiters auf einem Schrottplatz verkennen! Nur wenige Menschen sehen die wichtige Aufgabe eines Schrotthändlers, nämlich Eisenschrott und Metallschrott zu sammeln, zu sortieren und weiter zu vermarkten - als umweltbewusstes Gesamtkonzept.
Jeder spricht heutzutage vom Umweltschutz und vom verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Wir praktizieren das hier jeden Tag!

Frage: Was stellt für Sie in Ihrem Handeln in der JD KG eine besondere Herausforderung dar?
Steffen Leis: Besonders schwierig war es am Anfang, die verschiedensten Materialien kennenzulernen. Es dauert eine Zeit, bis man sein Auge geschult hat. Zum Glück sind bei uns immer Kollegen in der Nähe, die man fragen kann!
Die Materialkunde ist sehr umfangreich und man muss sehr viel lernen.
Frage: Was macht die Johann Döring KG in Ihren Augen so besonders?
Steffen Leis: Anders als bei meinem vorigen Arbeitgeber, hat man hier täglichen Kontakt zu den Vorgesetzten. Ich habe immer einen Ansprechpartner in der Nähe, der mir gerne weiterhilft und wir arbeiten auf „kurzen Wegen“. Um unsere Kunden schnell und reibungslos bedienen zu können, arbeiten wir alle Hand in Hand.
Außerdem erlebe ich hier einen durchweg freundlichen Umgangston. Ich arbeite in einer angenehmen Atmosphäre, in der ich geschätzt werde.

Frage: Was gefällt Ihnen an Ihrer täglichen Arbeit am meisten?
Steffen Leis:
Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich. In einem Familienbetrieb wie der JD KG ist  jeder flexibel und wirkt täglich mit am Kundenservice. Bei dringenden Kundenaufträgen kümmere ich mich auf dem LKW darum, dass die Container schnell gestellt oder geleert werden. Manchmal ist rasches Handeln erforderlich und dann hat man keine Zeit, lange zu überlegen oder zu diskutieren! Dann reagieren wir schnell und flexibel. So geht man abends auch mit einem guten Gefühl nach Hause!
Außerdem bekommt man Einblicke in viele unterschiedliche Arbeitsbereiche und nach einer Einarbeitungszeit ist man fest im Team etabliert.

Frage: Welche Bereiche in der Schrotthandelsbranche sind für Sie besonders spannend?
Steffen Leis:
Das Material an sich, die Sortenvielfalt an Schrott und Metallen beeindrucken mich sehr. Die Tatsache, dass Schrott ein Rohstoff ist und kein wertloser Müll! Auch, dass wir aktive Ressourcenschonung betreiben, finde ich sehr wichtig. Es gibt mir ein gutes Gefühl, verantwortlich für unsere Kinder und Kindeskinder zu handeln.


 
Johann Döring KG
Bellingerstr. 22
D-36043 Fulda

Telefon: 0661-4 10 24
Telefax: 0661-4 10 25

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 8.00-16.00 Uhr

E-mail








  Impressum